Logo

Universität

Aktuelle Lehrveranstaltungen:

LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN
GESCHWISTER-SCHOLL-INSTITUT FÜR POLITISCHE WISSENSCHAFT

SS 2018    

Vorlesung
(interdisziplinär und für das Studium generale, Seniorenstudium)

Rechterhaltende, rechtsetzende und schöpferische Gewalt: Walter Benjamin: Zur Kritik der Gewalt (1921)

Montag 18.15h-20h, Professor-Huber-Platz 2 Lehrturm Raum W 201

Beginn: 17.10.2017 bis 12.2.2018

Die Vorlesung führt in Walter Benjamins „Zur Kritik der Gewalt“ ein, in dem sich Benjamin vor dem Hintergrund der Russischen Revolution und der Ereignisse in der frühen Weimarer Republik mit dem Verhältnis von Recht und Gewalt auseinandersetzt. Au fond fragt er nach der Rolle und Funktion von revolutionärer Gewalt und vergleicht sie mit der göttlichen im Alten Testament. Auf diesen Text, der 1921 im Archiv für Sozialwissenschaften erscheint, antwortet Carl Schmitt mit seiner Schrift „Politische Theologie“ 1922. Den Ausnahmezustand vergleicht Schmitt mit dem Wunder in der Theologie. Benjamin wird dagegen die Souveränität dadurch bestimmen, dass sie den Ausnahmezustand verhindert. Jacques Derrida bezieht sich 1989 ausführlich bei seiner dekonstruktiven Rechtsphilosophie auf Benjamins „Zur Kritik der Gewalt“. Giorgio Agamben kritisiert im Anschluss an Benjamin Schmitts Bestimmung des Ausnahmezustand als selbstwidersprüchlich. Jeder Teilnehmer sollte sich Benjamins „Zur Kritik der Gewalt“ besorgen, da die Vorlesung diesen Text detailliert analysiert. Literatur: Walter Benjamin, Zur Kritik der Gewalt (1921); Carl Schmitt, Politische Theologie (1922),
Jacques Derrida, Gesetzeskraft – Der ‚mystische Grund der Autorität‘; Giorgio Agamben, Ausnahmezustand – Homo sacer II.1 (2003); Hans-Martin Schönherr-Mann, Involution oder Revolution – Vorlesungen über Medien, ‚Bildung und Politik‘ an der Universität Innsbruck 2013-17 (2017); ders., Was ist politische Philosophie (2012)

Doktorandenseminar

Noch Lektüre von Humes Traktat über die menschliche Natur; in Kürze voraussichtlich Peirce, Vorlesungen über Pragmatismus (Interessierte sind willkommen)
Donnerstag 18.30-20h, Oettingen Str. 67, Raum 067 wird während der vorlesungsfreien Zeit fortgesetzt, 2 std.    

Gastprofessor an der
Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Institut für psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung  

Vorlesung Bildung und Politik (103212)
Mittwoch 15:30-17:00 - Innrain 52, Hörsaal 5
Beginn 7.3. – 27.6.2018  


Es geht zunächst darum die Geschichte des Verhältnisses zwischen Bildung und Politik seit den antiken Anfängen und speziell im 18. und 19. Jahrhundert vorzuführen. Dabei steht das Verhältnis von politischen Ordnungsvorstellungen und verschiedenen Vorstellungen von Erziehung und Bildung im Vordergrund. Natürlich werden auch die aktuellen Entwicklungen vor diesem Hintergrund diskutiert, z.B. der Bologna-Prozess und die Orientierung der Bildung an der Ausbildung zu ökonomischen Zwecken. Umgekehrt wird es darum gehen die Bedeutung der Allgemeinbildung speziell für die politische Bildung und damit für die politischen Partizipationsmöglichkeiten in demokratischen Gesellschaften vorzuführen.
Literatur: Yair Auron, Der Schmerz des Wissens – Die Holocaust- und Genozid Problematik im Unterricht, Lich 2005 Heinz Bude, Bildungspanik, München 2011
Amitai Etzioni, Die Entdeckung des Gemeinwesens, Frankfurt/M. 1998
Michel Foucault, Die Regierung des Selbst und der anderen, 2 Bde., Frankfurt/M. 2009
Hermann Giesecke, Didaktik der politischen Bildung, München 1976
Jürgen Habermas, Strukturwandel der Öffentlichkeit, Neuwied, Berlin 1962
Oskar Negt, Der politische Mensch, Göttingen 2010
Volker Reinhardt, Aspekte der politischen Bildung nach 1945, Hamburg 2004
Wolfgang Sander, Politik in der Schule – Kleine Geschichte der politischen Bildung Marburg 2004
Hans-Martin Schönherr-Mann, Involution oder Revolution – Vorlesungen über Medien, „Bildung und Politik“ an der Universität Innsbruck 2013-17, BoD, Norderstedt 2017; Die Macht der Verantwortung, Freiburg, München 2010
Ders., Was ist politische Philosophie, Frankfurt/New York 2012    

Weitere Informationen zur Lehrtätigkeit, Publikationen, Vorträge und Vita: http://www.gsi.uni-muenchen.de/personen/aplprof_pd/schoenherr-mann/index.html