Logo
HMS 480x280
Aphorismen

Heimat. Selbstredend ist es schön, wenn man Flüchtlingen eine neue Heimat bieten kann. Um das zu verhindern, versuchen andere Leute eine Heimat in ein Castle zu transformieren, was diese Heimat für andere, nicht nur für Flüchtlinge wenig heimatlich ausstaffiert. Aber das ist ja beabsichtigt von jenen, die eine Parallelgesellschaft der Heimattreuen bilden. Man muss sie hoffentlich nicht daran erinnern, dass sich niemand aussuchen kann, mit wem man zusammen auf der Welt lebt. Sonst führt Heimat nämlich zu Vertreibungen, Heimatlosigkeit und Flüchtenden. Jene in einer der vielen anderen Parallelgesellschaften, die Heimat für eine romantische Naivität halten, wenn sie sich aus Wäldern, Bergen, Sitte und BMW konstruiert, und die befürchten, dass sich dahinter ein untertäniges Volk und vertreibendes Vaterland verbirgt, fühlen sich eher in der Demokratie, im Rechtstaat und durch Menschenrechte beheimatet, durch emanzipierte Freunde und Freundinnen, das Straßencafé, das Bataclan, Charlie Hebdo, durch Sex & Drugs & Rock ’n‘ Roll. Die Parallelgesellschaften werden miteinander leben müssen, weil sie die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten, weil sie sich gerade nicht parallel generieren.  Weitere Aphorismen ...
2. Wissenschaftliches Symposion am Geschwister-Scholl-Institut der Universität München, 13.,14. Oktober 2018
„Was wirklich ist, das ist vernünftig.“ – Der Begriff der Wirklichkeit in der politischen Philosophie:   Zum Programm

Themen



AKTUELLE VORTRÄGE:

Dienstag 5. Dezember 2017 19:00 h
Hospitalhof Stuttgart – Evangelisches Bildungszentrum Büchsenstr. 33 Stuttgart  
Vortrag: Involution oder Revolution?

Aktuelles Buch

Involution oder Revolution2

Hier im Gespräch:          0209-media

Aktuelles Thema

Was heißt Involution?
Demokratie aus der Perspektive der Zivilgesellschaft


Es wird nicht die richtige Frage sein: Wie gelingt es Bürgerinnen an politischen und sozialen Prozessen zu teilzunehmen? Dergleichen findet gelegentlich statt. Daher stellt sich die Frage anders: Hat das irgendeine Wirkung? Bzw. verändert sich die Politik, wenn sich Bürgerinnen in politische und soziale Prozesse einmi-schen?
Schwerlich! Jedenfalls dann, wenn das nur die Wiederkehr des immer gleichen Spiels wäre, wenn sich Politik auf Gewalt stützt und sich autoritär durchsetzt, um der Gesellschaft ihren Stempel aufzuprägen? Politik als Polizei und als Militär - entweder Militärdiktatur oder zumindest ein General als Präsident – jedenfalls aus traditionalistischer Perspektive, die auch in eine faschistische abgleiten kann oder beispielsweise in einen islamistischen Stalinismus wie bei Erdoğan und an die auch linke, vor allem aber rechte Populisten anschließen. Sie alle bekämpfen die Zivilgesellschaft.

mehr: